Erfahrungsaustausch und gemeinsame Dampferfahrt

 

 

Inzwischen ist es eine schöne Tradition geworden, dass  die SHG aus "Teltow-Fläming" und "Potsdam" versuchen, jährlich ein gemeinsames Gruppentreffen zu organisieren.

 

Nach Begegnungen zu einem Grillnachmittag 2007 in Luckenwalde, einem gemeinsamen Besuch von Sanssouci 2006 und einem Treffen am "Heiligen See" 2011 stand diesmal eine Dampferfahrt auf unserem Programm.

 

Pünktlich am 07.07.2012 trafen sich die beiden Gruppen am Anlagehafen in Potsdam. Nachdem wir die vorbestellten Karten abgeholt hatten, enterten wir problemlos das rollstuhlgerechte Schiff "Sanssouci". Die vierstündige "Große Inselrundfahrt" führte uns durch herrliche Natur und zeigte uns mal wieder, wie schön unsere naheliegende Heimat eigentlich ist.


Denn Potsdam ist eine Insel - wir genossen die Schönheit der Flusslandschaft mit ihren Havelseen und den malerisch gelegenen Dörfern der Mark Brandenburg. Das Schiff passierte  u. a. auf seiner Fahrt die Ortschaft Caputh, den Fischer- und Weinort Werder, den Sacrow-Paretzer-Kanal.  Wir sahen die Bauwerke, Schlösser und Herrenhäuser am Ufer der Havel. Das Schloss Caputh, das Marmorpalais und Schloss Cecilienhof im Neuen Garten, der Park Glienicke und das Babelsberger Schloss seien hier nur stellvertretend genannt. Dank eines Aufzuges konnten selbst große E- Rollstühle das Deck erreichen, wovon auch reger Gebrauch gemacht wurde. In kleinen Gruppen ergab sich ein interessanter Erfahrungsaustausch über und unter Deck.

 

Nach dem Durchfahren der berühmten Glienicker Brücke öffnete sich ein herrlicher Blick auf die Silhouette der Landeshauptstadt Potsdam. Leider öffnete auch die letzte halbe Stunde der Himmel seine Pforten, aber das vermieste uns die gute Stimmung nicht. Im Gegenteil, da wir auch schon bei unserem Besuch 2011 im Dauerregen standen und wir den - von Familie Rödel vorbereiteten - Spaziergang um den "Heiligen See" leider nicht antreten konnten, zogen wir uns gegenseitig mit dem Wetter noch etwas auf.

 

Für potenzielle Potsdam- Besucher hier noch einige Informationen:   


Mit insgesamt 72 Meter Länge und 9 Meter Breite ist das Flaggschiff eine imposante Erscheinung. Mit bis zu 334 Stühlen kann der klimatisierte Salon ausgestattet werden. Die Bogenfenster des Fahrgastraumes reichen bis auf den Fußboden und sorgen sofür einen ungehinderten Ausblick. Das Sonnendeck verfügt über 334 Sitzplätze und ganz wichtig, eine behindertenfreundliche Toilette ist vorhanden!

 

Natürlich wurden auch wieder gemeinsame Pläne für 2013 geschmiedet. Da dann im Heimatmuseum Luckenwalde eine Ausstellung der Bilder von Herrn Rödel (Potsdam) geplant ist, bietet sich dieser Termin für eine weitere Begegnung unser Gruppen an. Wir freuen uns darauf!

 

Danke an die Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam für die Spende, die uns die Fahrt mit dem zweiten Behindertentransporter erst ermöglichte.

 

Bernhard Nitsche

 


 

Top