10.10.2001

Gemeinsames Fest an der Skaterstrecke in Kolzenburg

Kraft die aus Beschränkung wächst!
Rollen für und mit Muskelkranken

Unter diesem Motto hatte die Selbsthilfegruppe Teltow-Fläming der DGM mit der Kreisverwaltung Teltow-Fläming in wochenlanger Arbeit das Fest an der Skater- strecke in Kolzenburg vorbereitet, und es zeugt von ganz erstaunlicher Kraft, wie eine kleine Idee zu einem großen Ereignis entwickelt wurde.

Am Anfang stand nämlich nur die Idee, dass die wunderbare Skaterstrecke durch den Landkreis Teltow-Fläming auch für Rollstuhlfahrer attraktiv sein kann. Schon bei der Einweihung des ersten Abschnittes im Sommer wurde deutlich, dass die Strecke für alle Arten von Rollen und Rädern verlockend ist, und natürlich auch für Rollstühle. Warum nicht mit einem Fest besonders darauf aufmerksam machen?

Aus der kleinen Idee ist ein großes und folgenreiches Ereignis geworden!
Am 29.09.01 war der Start für eine Serie von Benefizveranstaltungen, die der Landkreis Teltow-Fläming nun jedes Jahr – jeweils mit einer anderen Selbsthilfe- gruppe – durchführen will. Erster Partner war die Selbsthilfegruppe der DGM – hatten wir doch auch die Idee geliefert.

Und dass es den Verantwortlichen des Landkreises gelungen war, Frau Christina Rau als Schirmherrin für alle Veranstaltungen zu gewinnen, setzte dem ganzen die Krone auf.
Sie kam höchst persönlich, und nach einigen Grußworten - außer Frau Rau sprachen der Landrat Peer Giesecke und die Vorsitzende der DGM Anne Kreiling - startete sie zusammen mit einem Mitglied der Gruppe zum ersten Lauf; Frau Rau auf Skates und Frau Schröter im Rollstuhl bildeten das erste Laufteam, das vielfältige Aufgaben an der Strecke zu lösen hatte. Die rund siebenhundert Besucher staunten nicht schlecht!
Bei schönem Wetter säumten Hunderte die Skaterbahn und ließen es sich auf dem Festplatz gut gehen oder beteiligten sich an den verschiedenen Spielen.
Ein gelungenes und vielfältiges Programm unterhielt und fesselte die Menschen bis zum frühen Abend.

Benefiz heißt ja auch, dass es etwas einbringen sollte. Eine gute Grundlage für die Einnahmen bildete der vom Bundestagsabgeordneten der SPD im Landkreises Dr. Peter Danckert gestiftete Fußball mit zahlreichen Unterschriften, außer der Mannschaft von Cottbus und deren Trainer Eduard Geier hatten u. a. der Bundeskanzler Gerhard Schröder und der Ministerpräsident Manfred Stolpe ihr Autogramm hinterlassen. Für stattliche 2000,- DM wurde dieser Fußball schon im Vorfeld vor dem Fest versteigert und zur Eröffnung von Frau Rau an den neuen Besitzer Frank Schliefke übergeben, natürlich, nach dem sie selbst auch noch unterschrieben hatte.
Durch eifrig während des Festes eingesammelte Spenden konnte der Betrag auf knapp 3000,- DM erhöht werden, eine schöne Grundlage für die weitere Arbeit der Gruppe.

Die Selbsthilfegruppe der DGM im Landkreis Teltow-Fläming bedankt sich herzlich bei allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben. Es waren viele Gruppen und Einzelpersonen beteiligt und wir bitten zu verzeihen, dass wir aus Platzgründen nicht alle aufzählen können. Gerne werden wir im nächsten Jahr die nächste Gruppe bei ihren Vorbereitungen tatkräftig unterstützen.

Top