Kv- Vortrag zur GSG


Gruppentreffen der SHG - Muskelkranke Teltow - Fläming am 25.03.2004
mit dem Abteilungsleiter Leistungen der Barmer Ersatzkasse Potsdam
Thema:  Die neue Gesundheitsreform

Zu unserem letzten Monatstreffen am 25.03.2004 hatten wir uns einen Vertreter der Krankenkasse - BARMER - ERSATZKASSE Potsdam eingeladen.
Es sprach zu uns der Abteilungsleiter Leistungen Herr Dirk Hohmann in anschaulicher Weise über die Veränderungen im Gesundheitswesen ab 01.01.2004 und die damit verbundenen Einzelheiten für die kranken Menschen. Es entwickelte sich eine rege Diskussion zu den verschiedensten Fragen. Es ging um die Zuzahlungen, um die Kostenbelastungsgrenzen 1% oder 2%, um Fahrtkostenerstattung, um die Besonderheiten bei der Durchführung von physiotherapeutischen Maßnahmen, um Fragen für den Zahnersatz bzw. Zahnarztbesuch überhaupt, auch mit Ausblick auf die geplanten Änderungen im nächsten Jahr und danach.
Herr Hohmann versuchte stets die Verbindung zu den vergangenen Festlegungen zu ziehen um deutlich zumachen welchen Hintergrund so manche Regelung hat.

Nach ca. 2 Stunden mussten die Gespräche abgebrochen werden, weil der verfügbare Zeitfonds verbraucht war.

Das Fazit dieser Diskussion kann wie folgt lauten:
1. Es ist notwendig, dass mit Fachleuten über gesetzliche Änderungen gesprochen wird.
2. Es wurde unser Wissensstand entweder bestätigt oder erweitert.
3. Individuell bedeutsame Anfragen konnten sofort geklärt werden. Es blieb nichts unbeantwortet.
4. Die weiteren, in Vorbereitung befindlichen Änderungen im Gesundheitswesen  z. B. der Zahnersatz ab 2005 wurden angesprochen. Die Sorge etwas zu verpassen - organisatorisch betrachtet - wurde uns genommen. Das Thema ist in der Verantwortung der Krankenkassen.
5. Der Gesprächspartner attestierte der Gruppe ein recht gutes Wissen.
6. Es wurde auch auf Veröffentlichungen der Bundesregierung hingewiesen, abrufbar über das Internet.

Aus der Erfahrung dieser Veranstaltung raten wir allen Selbsthilfegruppen zur Beseitigung von Wissenslücken bzw. Unklarheiten auch den Weg der persönlichen Konsultation mit einem praxisnahen Fachexperten zu suchen und zu nutzen.
Die Veranstaltung endete mit der Meinung, dass sich sowohl beim Gesprächspartner der Krankenkasse als auch bei den anwesenden Gruppenmitgliedern und deren Angehörigen der betriebene Aufwand gelohnt hat und wir um einige Erkenntnisse reicher geworden sind.

Luckenwalde, am 31.03.2004

Regina Schröter
Ansprechpartnerin der Muskelgruppe TF

Top